Huawei Mate 9 gegen Motorola Moto G (2. Generation)

Huawei Mate 9 und Huawei Mate 9 im Vergleichstest

Erster Eindruck

Du stehst vor der Wahl: Mate 9 von Huawei oder Motorolas Moto G (2. Generation)? Die Stärken und Schwächen beider Geräte identifizieren wir in einem direkten Vergleich.

Huawei Mate 9: Es sieht sehr gut aus und fühlt sich gut an, wenn man es in der Hand hält. Hier steht die Marke Huawei für Qualität und sehr gute Verarbeitung.

Das Motorola Moto G (2. Generation) liegt angenehm in der Hand und macht einen guten ersten Eindruck. Im Vergleich mit High-End Smartphones kann es fast mithalten.

Unterm Strich überzeugt das Huawei Mate 9 hier mehr.

Prozessor und Speicher

Das Huawei Mate 9 ist im Test das deutlich schnellere Smartphone. Die 4+4 Kerne des HiSilicon Kirin 960 Prozessors im Mate 9 sind mit 2,4 GHz getaktet. Im Moto G (2. Generation) sorgt ein Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 4 Kernen und 1,2 GHz für Rechenleistung.
Als Arbeitsspeicher dienen beim Mate 9 4,00 GB und beim Moto G (2. Generation) 1,00 GB.
Vorteil für das Mate 9.
Das Mate 9 stellt etwa 50,80 GB freien Speicher bereit, das Moto G (2. Generation) lässt Daten auf 4,60 GB speichern. Damit liegen die Smartphones ca. 46 GB auseinander. Der Speicherkarten-Slot ermöglicht bei beiden Smartphones ein schnelles upgrade.

Display

Das Display vom Mate 9 macht einen sehr guten Eindruck, das Display vom Moto G (2. Generation) macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Das LCD-Display des Huawei Mate 9 hat eine Größe von 5.9". Das LCD-Display vom Moto G (2. Generation) hat eine Diagonale von 5.9".
Die Auflösung des Mate 9: 1.080 x 1.920 Pixel. Die Auflösung beträgt beim Moto G (2. Generation) 720 x 1280 Pixel.

Größe & Gewicht

Das Huawei Mate 9 ist schwerer als das Motorola Moto G (2. Generation). Das Huawei Mate 9 wiegt 195 Gramm, das Motorola Moto G (2. Generation) etwa 149 Gramm. Das Motorola Moto G (2. Generation) wiegt ca. 46 Gramm weniger.
Das Huawei Mate 9 ist das größere Gerät:. Das Mate 9 ist etwa 157 mm hoch, 80 mm breit und ca. 9 mm dick. Das Moto G (2. Generation) ist ungefähr 142 mm hoch, 71 mm breit und ca. 11 mm dick.

Größenvergleich: Huawei Mate 9 und Motorola Moto G (2. Generation)

3D-Visualisierung Ansicht wechseln



Huawei

Mate 9


Motorola

Moto G (2. Generation)

Kamera

Die Qualität der Fotos vom Mate 9 ist insgesamt als befriedigend zu bezeichnen. Für ein Smartphone ist die Kamera des Moto G (2. Generation) ganz OK. 19,7 Mega-Pixel leistet die Kamera des Mate 9. Die Kamera im Moto G (2. Generation) verfügt über 8 Mega-Pixel. Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite des Mate 9 ist mit 8 Mega-Pixeln ausgestattet. Auf der Vorderseite des Mate 9 befindet sich eine 0,9 Mega-Pixel Kamera.
Vom Auslösen bis zum fertigen Foto benötigen die Kameras etwa 0,83 Sekunden (Mate 9), bzw. 0,99 Sekunden (Mate 9). 4,0 mm beträgt die kleinste Brennweite beim Mate 9, beim Moto G (2. Generation) sind es 3,5 mm.
Mindestens 6 cm muss man bei Makro-Aufnahmen vom Objekt entfernt stehen, wenn man mit dem Motorola Moto G (2. Generation) Fotos macht. Wer gerne Nahaufnahmen erstellt, muss mit dem Huawei Mate 9 mindestens 5 cm Abstand vom Objekt halten.
Einen optischen Bildstabilisator gibt es beim Moto G (2. Generation) leider nicht.
Spontane Fotos sind dank der separaten Auslösetaste des Mate 9 schnell möglich. Die separate Auslösetaste des Moto G (2. Generation) unterstütz auch beim schnellen Fotografieren.

Akku

Der Leistung eines Akkus sagt nicht immer etwas über die Betriebsdauer aus. Vergleichen wir nun also die Akkus vom Moto G (2. Generation) und Mate 9:

Der Akku des Mate 9 ist TOP und hält lange. Es gibt leistungsstärkere Akkus als die des Moto G (2. Generation), aber dieser reicht völlig aus.
Huawei gibt die Akku-Kapazität des Mate 9 mit 4000mAh an. Dieser Wert ist sehr gut. Als Kapazität sind beim Moto G (2. Generation) 2070mAh angegeben. Das ist ein überdurchschnittlicher Wert.
Ein einfaches, eingeständiges Austauschen des Akkus ist von Huawei im Mate 9 nicht vorgesehen. Ein klarer Punktabzug. Den Akku im Moto G (2. Generation) kann man ebenso nicht austauschen. Bei einem Akku-Deffekt wirds dann ärgerlich.

Entladung

Huawei Mate 9
Die reine Zeit zum Telefonieren, bis der Akku leer ist, beträgt beim Mate 9 etwa 30 Stunden. Bei permanenter Internetnutzung ist der Akku nach etwa 10:10 Stunden leer.

Motorola Moto G (2. Generation)
Mit voll aufgeladenem Akku kann man mit dem Moto G (2. Generation) etwa 8:30 Stunden lang telefonieren. Das Internet-Vergnügen ist bei dauerhafter Nutzung nach 7 Stunden vorbei.

Aufladung

Huawei Mate 9
Durch den Einsatz der Quick Charge 2.0-Technologie ist die Ladedauer recht gering. Ein leerer Akku ist nach etwa 2:10 Stunden wieder zu 100% geladen.

Motorola Moto G (2. Generation)
Das fehlende Quick Charge 2.0 verhindert eine schnellere Aufladung des Akkus. Voll ist der Akku nach 2:50 Stunden.

Sound & Klang

Huawei Mate 9
Im Vergleich mit anderen Smartphones ist der Sound insgesamt TOP. Mit den mitgelieferten Kopfhörern ist der Klang fabelhaft. Dank HD-Voice werden die Stimmen gut übertragen.

Motorola Moto G (2. Generation)
Guter Sound steckt in diesem Gerät. Der Klang mit den mitgelieferten Kopfhörern ist gut. Die Klangqualität beim Telefonieren ist OK. Es gibt bessere Smartphones, aber man kann generell nichts aussetzen. HD-Voice würde die Qualität der Telefonate noch besser machen.

Datenverbindungen & Schnittstellen

Huawei Mate 9
UMTS-Daten werden mit 42,2 MBit/s emfangen, das Versenden passiert mit maximal 5,8 MBit/s. Das Huawei Mate 9 unterstützt die WLAN-Standards 802.11 n, ac. Eine Bildschirmübertragungen per TV-Out ist nicht möglich. Mit NFC ist eine bargeldlose Bezahlung möglich. Das Gerät nutzt Bluetooth in der Version 4.2. USB On-The-Go ist ein Feature, dass das Gerät vielseitig nutzbar macht.

Motorola Moto G (2. Generation)
Als Bluetooth-Standard wird die Version 4.0 unterstützt. Der UMTS-Daten-Empfang wird mit 21,1 MBit/s realisert, gesendet wird mit bis zu 5,8 MBit/s. Ohne NFC ist eine bargeldlose Bezahlung nicht möglich. Einen TV-Ausgang gibt es nicht. Dank USB On-The-Go können Sie auch Geräte wie z.B. USB-Sticks direkt an das Smartphone anschließen. Unterstützte WLAN-Standards sind 802.11 b, g, n.

Ausstattung

Huawei Mate 9
Top ausgestattetes Smartphone. Das Huawei Mate 9 verfügt über einen praktischen Fingerprint-Reader. Das Smarphone informiert mit einer mehrfarbigen Status-LED über eigehende Nachrichten, etc. Integrierte Radios gibt es nicht bei allen Modellen: Hier fehlt es leider ebenfalls. Das Smartphone akzeptiert Nano-SIM Karten. Die Dual-Sim-Funktion erlaubt den Einsatz von 2 Handykarten.

Motorola Moto G (2. Generation)
Die Ausstattung könnte besser sein. Die Sim-Karte muss als Micro-SIM vorliegen. Eine zweite Sim-Karte kann ebenfalls eingesteckt werden. Ein integriertes Radio informiert immer über die neusten Nachrichten, wenn man mal offline ist. Dank einer einfarbigen Status-LED wird man stets über den Status des Gerätes informiert. Ein integrerter Fingerprint-Reader ist nicht vorhanden.

Fazit

Für welches Gerät, ob Huawei Mate 9 oder Motorola Moto G (2. Generation), man sich schließlich entscheidet, muss jeder selber wissen.
Beide Smartphones nutzen das Betriebssystem Android. In diesem Punkt muss keine Entscheidung getroffen werden.

Zusammenfassend kann man jedoch festhalten:

  • Die bessere Performance findet man beim Mate 9
  • Das Display im Mate 9 ist schöner
  • Der Akku im Mate 9 ist besser
  • Die Kamera im Mate 9 ist besser
  • Der Sound im Mate 9 überzeugt mehr
  • Bessere Ausstattung findet man im Mate 9


Die Kaufempfehlung, wenn man sich zwischen Huawei Mate 9 und Motorola Moto G (2. Generation) entscheiden müsste, wäre das Huawei Mate 9!


Gewinner Verlierer

Huawei Mate 9
Huawei Mate 9: Preisvergleich aufrufen

Motorola Moto G (2. Generation)
Motorola Moto G (2. Generation): Preisvergleich aufrufen
Display
9.5
Kamera
9.2
Performance
9.9
Akku
9.6
Ausstattung
9.8
Sound
10
Preis/Leistung
7.1

Gesamtwertung
9.7
Display
8.2
Kamera
6.7
Performance
7.9
Akku
7.1
Ausstattung
5.4
Sound
6.9
Preis/Leistung
7.3

Gesamtwertung
7.1

Deine Meinung zählt!

Welches Smartphone findest du besser?