Huawei Mate 9 gegen Motorola Moto G LTE

Huawei Mate 9 und Huawei Mate 9 im Vergleichstest

Erster Eindruck

Du stehst vor der Wahl: Mate 9 von Huawei oder Motorolas Moto G LTE? Schauen wir uns die Unterschiede an um zu sehen, welche Stärken und Schwächen beide Geräte haben.

Das Mate 9 von Huawei sieht verdammt super aus. Der erste Eindruck ist schonmal sehr gut. Einmal in der Hand, möchte man es gar nicht mehr weglegen.

Beim Motorola Moto G LTE ist die Qualität gut. Für ein "sehr gut" reicht es noch nicht. Hier hat Motorola gute Arbeit geleistet.

Unterm Strich überzeugt das Huawei Mate 9 hier mehr.

Prozessor und Speicher

Im direkten Vergleich des Arbeitstempos schneidet das Huawei Mate 9 besser ab. Der HiSilicon Kirin 960 Prozessor des Mate 9 hat 4+4 Kerne und ist mit 2,4 GHz getaktet. Im Moto G LTE sorgt ein Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor mit 4 Kernen und 1,2 GHz für Rechenleistung.
Huawei hat im Mate 9 GB Arbeitsspeicher eingebaut, im Moto G LTE sind es hingegen 1,00 GB.
Das Mate 9 schneidet im Vergleich also besser ab.
Das Mate 9 stellt etwa 50,80 GB freien Speicher bereit, das Moto G LTE lässt Daten auf 5,70 GB speichern. Der Unteschied beträgt damit ungefähr 45 GB. Per Speicherkarten-Slot lässt sich der Platz auf beiden Geräten erweitern.

Display

Das Display des Mate 9 überzeugt auf jeden Fall, das Display vom Moto G LTE macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck. Das Huawei Mate 9 ist mit einem 5.9" großen LCD-Display ausgestattet. Das LCD-Display des Motorola Moto G LTE hat eine Größe von 5.9".
Die Auflösung beträgt beim Mate 9 1.080 x 1.920 Pixel. Die Auflösung des Moto G LTE: 720 x 1280 Pixel.

Größe & Gewicht

Das Motorola Moto G LTE ist leichter als das Huawei Mate 9. Das Huawei Mate 9 wiegt ca. 195 Gramm, das Motorola Moto G LTE etwa 143 Gramm. Das Huawei Mate 9 ist somit etwa 52 Gramm schwerer.
Das Huawei Mate 9 ist größer als das Motorola Moto G LTE. Das Mate 9 ist etwa 157 mm hoch, 80 mm breit und ca. 9 mm dick. Das Moto G LTE hat diese Abmessungen: 129mm x 66mm x 11mm (Höhe/Breite/Dicke).

Größenvergleich: Huawei Mate 9 und Motorola Moto G LTE

3D-Visualisierung Ansicht wechseln



Huawei

Mate 9


Motorola

Moto G LTE

Kamera

Die Qualität der Fotos vom Mate 9 ist insgesamt als befriedigend zu bezeichnen. Für ein Smartphone ist die Kamera des Moto G LTE ganz OK. Im Mate 9 ist eine eine 19,7 Mega-Pixel-Kamera verbaut. Das Moto G LTE verfügt über eine 5 Mega-Pixel-Kamera. Auf der Vorderseite des Mate 9 befindet sich eine 8 Mega-Pixel Kamera. Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite des Mate 9 ist mit 1,2 Mega-Pixeln ausgestattet.
Wer den Auslöser drückt, hat nach ca. 0,83 Sekunden (Mate 9) bzw. 0,45 Sekunden (Moto G LTE) das Foto mit aktiviertem Autofokus erstellt. Die kleinste Brennweite: 4,0 mm (Mate 9) / 3,5 mm (Moto G LTE).
Bei Nahaufnahmen beim Motorola Moto G LTE muss man mindestens 7 cm vom Objekt entfernt sein. Wer gerne Nahaufnahmen erstellt, muss mit dem Huawei Mate 9 mindestens 5 cm Abstand vom Objekt halten.
Was dem Moto G LTE fehlt: Ein optischer Bildstabilisator.
Spontane Fotos sind dank der separaten Auslösetaste des Mate 9 schnell möglich. Die separate Auslösetaste des Moto G LTE unterstütz auch beim schnellen Fotografieren.

Akku

Der Leistung eines Akkus sagt nicht immer etwas über die Betriebsdauer aus. Wie unterscheiden sich die Akkus des Moto G LTE und des Mate 9:

Am Akku des Mate 9 gibt es nichts zu meckern. Dieser ist wirklich super. Moto G LTE: Nicht der beste Akku, aber durchaus zu gebrauchen.
Die Akku-Kapazität des Huawei Mate 9 beträgt 4000mAh. Dieser Wert ist sehr gut. Motorola gibt die Akku-Kapazität des Moto G LTE mit 2070mAh an. Das ist ein überdurchschnittlicher Wert.
Wer den Akku beim Mate 9 selbst tauschen möchte wird enttäuscht: Dafür gibt es keine Möglichkeit. Bei hochwertigen Geräten eigentlich Standard. Ein einfaches, eingeständiges Austauschen des Akkus ist von Motorola im Moto G LTE ebenso nicht vorgesehen. Das sollte heute eigentlich möglich sein.

Entladung

Huawei Mate 9
Die reine Sprechzeit im Akku-Betrieb ist mit dem Mate 9 nach 30 Stunden vorbei. Bei reiner Internetnutzung macht der Akku nach 10:10 Stunden schlapp.

Motorola Moto G LTE
Mit voll aufgeladenem Akku kann man mit dem Moto G LTE etwa 6:10 Stunden lang telefonieren. Das Internet-Vergnügen ist bei dauerhafter Nutzung nach 7:40 Stunden vorbei.

Aufladung

Huawei Mate 9
Dank Quick Charge 2.0 ist der Akku schnell geladen. Ist der Akku vollständig entleert, benötigt dieser 2:10 Stunden, um wieder voll geladen zu sein.

Motorola Moto G LTE
Leider verfügt der Akku nicht über die Quick Charge 2.0-Technologie. 2:30 Stunden benötigt der Akku, um komplett aufzuladen.

Sound & Klang

Huawei Mate 9
Der Sound insgesamt ist sehr überzeugend. Dank HD-Voice klingen Telefonate im UMTS- oder LTE-Netz klarer und deutlicher. Mit den mitgelieferten Kopfhörern ist der Klang fabelhaft.

Motorola Moto G LTE
Der Sound ist unterm Strich überdurchschnittlich. Akzeptablen Klang liefern die im Lieferumfang enthaltenen Kopfhörer. Die Klangqualität beim Telefonieren ist gut. Längere Telefonate machen hier Freude. Dank HD-Voice werden die Stimmen gut übertragen.

Datenverbindungen & Schnittstellen

Huawei Mate 9
Die USB On-The-Go-Funktion erleichtert die Verbingung mit andern Geräten. Das Gerät nutzt Bluetooth in der Version 4.2. Ein integrerter NFC-Chip ermöglicht den Austausch von Daten per Funktechnik über kurze Strecken. Z.B. zum bargeldlosen Bezahlen. Einen TV-Ausgang gibt es nicht. Der UMTS-Daten-Empfang wird mit 42,2 MBit/s realisert, das Versenden passiert mit maximal 5,8 MBit/s. Unterstützte WLAN-Standards sind 802.11 n, ac.

Motorola Moto G LTE
UMTS-Daten werden mit 21,1 MBit/s emfangen, gesendet wird mit bis zu 5,8 MBit/s. NFC wird unterstützt, sodass bargeldlose Bezahlung möglich wäre. Als Bluetooth-Standard wird die Version 4.0 unterstützt. Dank USB On-The-Go können Sie auch Geräte wie z.B. USB-Sticks direkt an das Smartphone anschließen. Eine Bildschirmübertragungen per TV-Out ist nicht möglich. Das Motorola Moto G LTE unterstützt die WLAN-Standards 802.11 b, g, n.

Ausstattung

Huawei Mate 9
Top Ausstattung für ein Smartphone. Die Sim-Karte muss als Nano-SIM vorliegen. Zusätlich wird auch eine zweite Sim-Karte unterstützt. Ein integrerter Fingerprint-Reader soll